Linke.Frauen

Forum von FeministInnen in und um die Linke.
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Austausch | 
 

 antwort auf briefe zu faschismus und mütter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
frigga



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 21.07.07

BeitragThema: antwort auf briefe zu faschismus und mütter   Sa Jan 26, 2008 12:37 am

liebe broschürefrauen
ich bin ganz erleichtert , dass ihr am ende doch auf meinen faschismusbrief antwortet - ich finde es schwierig, die sachen nicht mti euch in einem raum diskutierend voranzubringen
ich wollte mit euch daran arbeiten, dass ihr nicht "wesensmäßig" vorgeht - also bestimmte zeichen, bilder, maßnahmen selbst als faschistisch outed und euch jetzt darauf arbeitsam begebt, solche im zusammenhang mit christa müller zu suchen und zu finden.

ich wollte also weiter dafür werben, dass ihr jeweils anseht, was mit was zusammengefügt wird - erst das bündel macht das faschistische aus, nicht jedes einzelne - also die gliederung usw.
daher ist es so immmens wichtig, dass wir in der gesamten diskussion auch mit der programmkommission darauf drängen, niemals etwas einzelnes einzuklagen, sondern immer einen zsuammenhang
warum nicht erzehungsgeld, wenn es gleichzeitig das recht auf arbeit, reduktion der erwerbsarbeit auf 4 stunden, zeit für politik und entwicklung gibt und alle in die reproduktionsarbeit einbezogen sind - das kann ja dann weiter ausgesponnen werden, ob es als grundeinkommen gilt oder dieses einzeln läuft oder ob man ausschließlich für erwerbsarbeit geld bekommt, das immer ausreicht - also ob wir dann weiter über mindestlöhne diskutieren usw.
wir brauchen jedenfalls jeweils zusammensetzungen
ihr werdet merken, dass es den kopf schön lebendig hält

dennoch könnt ihr natürlich wie margret und christel und ein wenig iris, das schon getan haben, die art, wie das mutter- ud erziehunsggeld in die nazi-ideologie eingebunden war, herausarbeiten - - es bestärkt uns, die einbeziehung aller mütter in den gesellschaftlichen verkürzten arbeitsprozess zu befürworten, statt sie herauszukatapultieren, usw . usw entsprechend tolle kinderkrippen und -gärten
wir müssen sehen, wie wir das gut formulieren, dass keine missverständnisse aufkommen.

udn dann hatte ich euch nicht beauftragen wollen faschismusforschggn zu betreiben, ehe ihr überhaupt anfangen dürft, mitzureden oder so, sondern wenn margret so umfangreich darin forscht - auch christel, dann könnten sie bitte auch den angegebenen aufsatz lesen. er ist ungemein gut

bis bald
es wird jedenfalls spannend und, da wir usn alle gewogen sind, auch gut
herzlich frigga
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
antwort auf briefe zu faschismus und mütter
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Frage & Antwort
» Efeu - was mache ich falsch?
» Gefüllte Kirschtomaten-Fingerfood
» Rosenblüten
» Arigona Asylanten Komani :Mütter psychotisch oder SEELENLOSE MONSTER?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Linke.Frauen :: Gechlechterverhältnisse :: Werkstattbroschüren :: Familienpolitik-
Gehe zu: